Robert Kiyosaki sagt, dass Gold, Silber und Bitmünzen aus dem System heraus sind

Der millionenschwere Geschäftsmann und Autor des Buches Rich Dad Poor, Robert Kiyosaki, erwähnte Bitcoin (BTC) mehrfach in einem Podcast-Interview mit dem Mitbegründer von Morgan Creek Digital, Anthony Pompliano, und bezeichnete den Vermögenswert als einen Ausweg.

„Der Grund, warum ich Bitcoin und Immediate Edge befürworte, ist ein Grund: Sie sind nicht Teil des Systems“, sagte Kiyosaki. „Es ist eine Trennung zwischen der Regierung und meinem Geld“, fügte er lachend hinzu und zitierte damit das Gefühl, das Pompliano schon oft geäußert hat.

Ungewisse Zeiten können einen Flug in Sicherheit bringen

Während des gesamten Interviews analysierte Kiyosaki viele Konzepte durch die Linse von jemandem, der etwas gehalten hätte, was er ein manipuliertes System nannte.

Kiyosaki verwies auf die aktuellen wirtschaftlichen Kämpfe in den USA zusammen mit Lösungen der Regierung, wie zum Beispiel Rettungsaktionen.

„Die Fed ist keine Bank, sondern ein Kartell, das den reichsten Menschen des Planeten gehört und das wir nie sehen werden“, sagte er und bezog sich dabei auf Bücher mit dem Titel „Die Kreatur von der Insel Jekyll“ und „Grunch of Giants“. „Die Jungs, denen die Federal Reserve gehört, kontrollieren die Welt“, fügte Kiyosaki hinzu.

Bitcoin wird wahrscheinlich der neue Standard für die Generation Z werden

„Die Pandemie ist wahrscheinlich real“, sagte Kiyosaki über das Coronavirus. „Aber dann verzweifelt man so sehr, dass man das Geld nimmt“, fügte er hinzu und bezog sich dabei auf verschiedene Bemühungen der US-Regierung, wie z.B. Konjunkturprogramme für Bürger. „Das ist Kommunismus“, fügte er hinzu.

Kiyosaki über die besten Wertreserven

Kiyosaki wies auf Gold, Silber und Bitcoin als Möglichkeiten hin, der Inflation und dem kontrollierten System, das derzeit Schwierigkeiten hat, zu entkommen.

Bitcoin Revolution klärt auf

„Der Grund dafür ist, dass Sie außerhalb des Zentralbanksystems sind, Sie sind außerhalb des Systems“, sagte er. „Deshalb sage ich, dass Gold und Silber Gottes Geld ist, und Bitcoin ist das Geld der Open-Source-Leute“, fügte er hinzu.

Kiyosaki ist jedoch im Allgemeinen so etwas wie eine polarisierende Figur, wobei mehrere Videos und YouTube-Artikel seine Behauptungen und Konzepte in Frage stellen.

Der Autor machte vor einigen Tagen ebenfalls Schlagzeilen, als er in mehreren Tweets für Bitcoin warb.

Minderheitsgemeinschaften von Wasserflaschenbetrug betroffen

SEC behauptet, dass Minderheitsgemeinschaften von Wasserflaschenbetrug betroffen sind

Die United States Securities and Exchange Commission hat einen ehemaligen Pastor und seine Frau angeklagt, weil sie durch ein Trio betrügerischer Geschäfte 500.000 Dollar gestohlen haben, darunter ein Krypto-Währungsangebot, das angeblich von einem Unternehmen für abgefülltes Wasser unterstützt wurde.

Bitcoin Revolution klärt auf

Laut einer am 2. April eingereichten Beschwerde verkauften die beiden auch gefälschte Aktien laut Bitcoin Revolution ihres angeschlagenen Wassergeschäfts, Teshuater, und beschworen eine nicht existierende Bitcoin (BTC)-Bergbaugesellschaft, um Investoren in Houston, Texas, zu täuschen.

Ehemaliger Pastor bietet 1.400% Rendite über Nacht

In der Beschwerde wird behauptet, dass Larry und Shuwana Leonard „Investoren in der afro-amerikanischen Gemeinschaft ins Visier genommen haben, indem sie übergroße Renditen für verschiedene Investitionen im Zusammenhang mit Teshua versprachen“, einem Unternehmen, das alkalisches Wasser abfüllte und vertrieb.

Die SEC behauptet, dass der ehemalige christliche Pastor „aus seinem Hintergrund als ‚ein Mann der Tuchfühlung‘ Kapital schlug, um das Vertrauen der Investoren zu gewinnen“, und im Frühjahr 2017 begann, die Investoren zu betrügen.

Im ersten Plan des 45-jährigen Paares wurden „wertlose ‚Aktienzertifikate‘, die nicht wirklich eine Beteiligung an Teshuater vermitteln“, im Tausch gegen etwa 291.000 Dollar ausgegeben. Den Anlegern wurden „kurzfristige Anlagerenditen von bis zu 3.000 Prozent“ über nur wenige Tage versprochen.

Die SEC stellt fest, dass Teshuater „seit seiner Gründung wenig bis gar keine Gewinne erwirtschaftete“ und den Investoren als „das erste in schwarzem Besitz befindliche Unternehmen für alkalisches Wasser“ angepriesen wurde.
Leonard stellt TeshuaCoin-Angebot vor

Weitere 170.400 Dollar wurden durch den Verkauf von TeshuaCoin angehäuft, einer Krypto-Währung, von der das Ehepaar behauptete, sie sei durch die Verkäufe der Firma Teshuater abgesichert. Die Leonards hatten eine Erhöhung von 20 Millionen Dollar durch die Kryptowährung angestrebt.

Larry behauptete, er wolle die Gelder der Investoren in ein „ertragreiches, kurzfristiges Bitcoin-Minenprogramm“ umleiten, das nicht existierte – und damit weitere 25.500 Dollar erwirtschaften.

Die Krypto-Betrügereien wurden durch soziale Medien gefördert, wobei die beiden Facebook-Live-Webcasts angeblich zum Thema „Vermögensbildung für die afroamerikanische Gemeinschaft“ durchführten.

Mehr als 500.000 Dollar von Gemeindemitgliedern gestohlen

Bis Dezember 2018 brachte das Programm 500.000 Dollar von insgesamt über 500 Investoren auf, wobei „materiell falsche und irreführende Aussagen“ über die Verwendung der Gelder der Investoren gemacht wurden.

Die gestohlenen Gelder wurden mit Teshuater und anderen von den Leonards betriebenen Unternehmen vermischt, bevor sie für eine Kombination aus persönlichen Ausgaben und anderen Geschäftsaktivitäten ausgegeben wurden.

Keiner der von den beiden oder der Firma Teshua ausgestellten Investitionsverträge wurde bei der SEC laut Bitcoin Revolution registriert. Das Paar hat keine Lizenz zur Ausgabe von Wertpapieren.

Die SEC strebt eine dauerhafte Unterlassungsanordnung, die Herausgabe aller unrechtmäßig erworbenen Gewinne zuzüglich Vorverurteilungszinsen und zivilrechtliche Sanktionen gegen den Pastor und seine Frau an.

Das Bitcoin-Futures-Volumen erreicht ein 2-Wochen-Hoch, da sich die Käufer wieder in BTC stapeln

Bitcoin (BTC) zieht erneut die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich, da die Terminmärkte ihr höchstes Volumen seit dem Zusammenbruch der Märkte unter 4.000 USD erreichten.

Nach Angaben der Überwachungsressource Skew wurde am 2. April die beste Performance von Nicht-Börsenbetreibern von Bitcoin-Futures seit dem 16. März erzielt.

CME, Bakkt zeigen frisches Wachstum

Die CME Group erzielte am Donnerstag ein Volumen von 347 Mio. USD, während der kleinere Wettbewerber Bakkt 12 Mio. USD für seine physisch abgewickelten Bitcoin Circuit Futures und 7,7 Mio. USD für sein Cash-Produkt sah.

Der Anstieg folgte auf zwei Wochen mangelhafter Leistung. Die Anleger waren letzten Monat in Panik geraten, nachdem sich eine Abwärtsspirale über die Bitcoin-Märkte aufgelöst hatte und der Preis innerhalb weniger Stunden auf 3.600 USD gesunken war.

Seitdem hat sich die Preisentwicklung erholt und erreichte am Donnerstag rund 93% gegenüber dem Tiefpunkt im März, als BTC / USD 7.170 USD erreichte.

Das Vertrauen der Anleger ist in Rekordzeit zurückgekehrt, trotz der anhaltenden Unsicherheit, die die traditionellen Märkte in Bezug auf Coronavirus belastet. Analysten glauben, dass Bitcoin anfangs unter der Epidemie litt, als Anleger Fonds verkauften, um Verluste in Aktien und anderswo zu decken.

Für einige Branchenteilnehmer war die derzeitige Preisbewegung von 7.000 USD nur ein Vorgeschmack auf das, was kommen wird.

Gold

Jonathan Leong, Mitbegründer und CEO der Handelsplattform BTSE, sagte, er sei „optimistisch“ für die Zukunft. Er fasste auf Twitter zusammen:

„#Bitcoin zeigt außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit in der möglicherweise schlimmsten Wirtschaftskrise, und es fängt gerade erst an!“

Geld dort einsetzen, wo es darauf ankommt

Selbst Bitcoin-Skeptiker verachteten weiterhin die äußerst kontroverse Reaktion der Regierung auf die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus.

Seit die US-Notenbank der Wirtschaft einen Rekordbetrag von 6 Billionen US-Dollar an Liquidität zugeführt hat und behauptet, sie habe „unendliches“ Geld, hat sich das Hauptaugenmerk zunehmend auf die Idee konzentriert, dass Fiat-Währung ein Nullsummenspiel ist.

Die Rettung verlustbringender oder nicht nachhaltiger Geschäftsbereiche wie Fluggesellschaften mit wertlosem Geld war somit der Beginn eines nie endenden Zyklus, warnte Goldwanze Peter Schiff.