November 22

Medizin zur Erhöhung der Spermienzahl

Diagnose

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, weil Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Partner schwanger zu machen, wird er oder sie versuchen, die zugrunde liegende Ursache zu bestimmen. Selbst wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass eine niedrige Spermienzahl das Problem ist, wird empfohlen, dass Ihr Partner evaluiert wird, um mögliche beitragende Faktoren auszuschließen und festzustellen, ob assistierte Reproduktionstechniken erforderlich sein könnten.Spermien im Wasser

Die Prüfung und Diagnose kann Folgendes umfassen:

Allgemeine körperliche Untersuchung und Krankengeschichte
Dazu gehört die Untersuchung Ihrer Genitalien und die Beantwortung von Fragen zu Erbkrankheiten, chronischen Gesundheitsproblemen, Krankheiten, Verletzungen oder Operationen, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Ihr Arzt kann Sie auch nach Ihren sexuellen Gewohnheiten und Ihrer sexuellen Entwicklung fragen.

Samenanalyse

Eine niedrige Spermienzahl wird im Rahmen eines Spermaanalysetests diagnostiziert. Die Spermienzahl wird im Allgemeinen durch die Untersuchung des Samens unter dem Mikroskop bestimmt, um zu sehen, wie viele Spermien in Quadraten auf einem Gittermuster erscheinen. In einigen Fällen kann ein Computer verwendet werden, um die Spermienzahl zu messen.

Samenproben können auf verschiedene Weise gewonnen werden. Sie können eine Probe zur Verfügung stellen, indem Sie masturbieren und in einen speziellen Behälter in der Arztpraxis ejakulieren. Aus religiösen oder kulturellen Gründen bevorzugen einige Männer eine alternative Methode der Samengewinnung. In solchen Fällen kann mit einem speziellen Kondom während des Geschlechtsverkehrs Sperma entnommen werden.

Neue Spermien werden kontinuierlich im Hoden produziert und brauchen etwa 42 bis 76 Tage, um zu reifen. Eine aktuelle Samenanalyse spiegelt also Ihre Umgebung in den letzten drei Monaten wider. Alle positiven Änderungen, die du vorgenommen hast, werden erst in einigen Monaten sichtbar.

Eine der häufigsten Ursachen für eine niedrige Spermienzahl ist eine unvollständige oder unsachgemäße Entnahme einer Spermienprobe. Auch die Anzahl der Spermien schwankt oft. Aufgrund dieser Faktoren werden die meisten Ärzte zwei oder mehr Samenproben im Laufe der Zeit überprüfen, um die Konsistenz zwischen den Proben sicherzustellen.

Um die Genauigkeit einer Sammlung zu gewährleisten, wird es Ihr Arzt tun:

  • Bitten Sie Sie Sie, sicherzustellen, dass Ihr ganzes Sperma es in den Auffangbecher oder das Auffangkondom gelangt, wenn Sie ejakulieren.
  • Haben Sie vor der Entnahme einer Probe für mindestens zwei, aber nicht länger als 11 Tage auf die Ejakulation verzichtet?
  • Entnahme einer zweiten Probe mindestens zwei Wochen nach der ersten Probe
  • Haben Sie die Verwendung von Gleitmitteln vermieden, da diese Produkte die Beweglichkeit der Spermien beeinträchtigen können?

Ergebnisse der Samenanalyse

Die normale Spermiendichte reicht von 15 Millionen bis über 200 Millionen Spermien pro Milliliter Sperma. Eine niedrige Spermienzahl wird angenommen, wenn Sie weniger als 15 Millionen Spermien pro Milliliter oder weniger als 39 Millionen Spermien pro Ejakulat haben.

Walnüsse Ihre Chance, Ihren Partner schwanger zu machen, nimmt mit abnehmender Spermienzahl ab. Einige Männer haben überhaupt kein Sperma in ihrem Sperma. Dies wird als Azoospermie (ay-zoh-uh-SPUR-me-uh) bezeichnet.

Es gibt viele Faktoren, die an der Fortpflanzung beteiligt sind, und die Anzahl der Spermien in Ihrem Sperma ist nur einer. Einige Männer mit niedrigen Spermienzahlen zeugen erfolgreich von Kindern. Ebenso können einige Männer mit normalen Spermienzahlen keine Kinder zeugen. Auch wenn Sie genügend Sperma haben, sind andere Faktoren wichtig, um eine Schwangerschaft zu erreichen, einschließlich der normalen Spermienbewegung (Motilität).

Andere Tests

Abhängig von den ersten Befunden kann Ihr Arzt zusätzliche Tests empfehlen, um nach der Ursache für Ihre niedrige Spermienzahl und anderen möglichen Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit zu suchen. Dazu können gehören:

  • Skrotal-Ultraschall. Dieser Test verwendet hochfrequente Schallwellen, um die Hoden und Stützstrukturen zu betrachten.
  • Hormonuntersuchung. Ihr Arzt kann Ihnen einen Bluttest empfehlen, um den Gehalt an Hormonen zu bestimmen, die von der Hypophyse und den Hoden produziert werden und die eine Schlüsselrolle bei der sexuellen Entwicklung und der Spermienproduktion spielen.
  • Nach der Ejakulation Urinanalyse. Spermien in Ihrem Urin können darauf hinweisen, dass Ihre Spermien während der Ejakulation rückwärts in die Blase und nicht aus Ihrem Penis wandern (retrograde Ejakulation).
  • Genetische Tests. Bei extrem niedriger Spermienkonzentration können genetische Ursachen vorliegen. Ein Bluttest kann zeigen, ob es subtile Veränderungen im Y-Chromosom gibt – Anzeichen für eine genetische Anomalie. Genetische Tests können auch angeordnet werden, um verschiedene angeborene oder erbliche Syndrome zu diagnostizieren.
  • Hodenbiopsie. Bei diesem Test werden Proben aus dem Hoden mit einer Nadel entnommen. Die Ergebnisse der Hodenbiopsie können zeigen, ob die Spermienproduktion normal ist. Wenn ja, wird Ihr Problem wahrscheinlich durch eine Blockade oder ein anderes Problem mit dem Spermientransport verursacht. Dieser Test wird jedoch typischerweise nur in bestimmten Situationen eingesetzt und nicht häufig zur Diagnose der Ursache der Unfruchtbarkeit verwendet.
  • Anti-Sperma-Antikörper-Tests. Diese Tests, mit denen Immunzellen (Antikörper) untersucht werden, die Spermien angreifen und ihre Funktionsfähigkeit beeinträchtigen, sind nicht üblich.
  • Spezialisierte Spermienfunktionsprüfungen. Mit einer Reihe von Tests kann überprüft werden, wie gut Ihre Spermien nach der Ejakulation überleben, wie gut sie in eine Eizelle eindringen können und ob es ein Problem mit der Eizelle gibt. Diese
  • Tests werden selten durchgeführt und ändern die Behandlungsempfehlungen oft nicht wesentlich.
    Transrektaler Ultraschall. Ein kleiner geschmierter Stab wird in Ihr Rektum eingeführt, um Ihre Prostata zu kontrollieren und auf Verstopfungen der Samen führenden Schläuche (Ejakulationsgänge und Samenblasen) zu prüfen.

Behandlung

Zu den Behandlungen bei niedriger Spermienzahl gehören:

  • Chirurgie. So kann beispielsweise eine Varikozele oft operativ korrigiert oder eine verstopfte Samenleiter repariert werden. Frühere Vasektomien können rückgängig gemacht werden. In Fällen, in denen keine Spermien im Ejakulat vorhanden sind, können die Spermien oft direkt aus dem Hoden oder Nebenhoden mit Hilfe von Spermiengewinnungstechniken gewonnen werden.
  • Behandlung von Infektionen. Antibiotika können eine Infektion der Fortpflanzungsorgane heilen, aber das stellt nicht immer die Fruchtbarkeit wieder her.
  • Behandlungen bei Geschlechtsverkehrsproblemen. Medikamente oder Beratung können helfen, die Fruchtbarkeit unter Bedingungen wie Erektionsstörungen oder vorzeitiger Ejakulation zu verbessern.
  • Hormonbehandlungen und Medikamente. Ihr Arzt kann Ihnen Hormonersatz oder Medikamente empfehlen, wenn die Unfruchtbarkeit durch einen hohen oder niedrigen Gehalt an bestimmten Hormonen oder durch Probleme mit der Art und Weise, wie der Körper Hormone verwendet, verursacht wird.
  • Assistierte Reproduktionstechnologie (ART). ART-Behandlungen beinhalten die Gewinnung von Sperma durch normale Ejakulation, chirurgische Extraktion oder von Spendern, je nach Ihrer spezifischen Situation und Ihren Wünschen. Die Spermien werden dann in den weiblichen Genitaltrakt eingeführt oder zur IVF- oder intrazytoplasmatischen Spermieninjektion verwendet.

Wenn die Behandlung nicht funktioniert

In seltenen Fällen können männliche Fruchtbarkeitsprobleme nicht behandelt werden, und es ist für einen Mann unmöglich, ein Kind zu zeugen. In diesem Fall können Sie und Ihr Partner entweder die Verwendung von Sperma eines Spenders oder die Adoption eines Kindes in Betracht ziehen.

Lebensstil und Hausmittel

Es gibt Schritte, die Sie zu Hause unternehmen können, um Ihre Chancen zu erhöhen, Ihren Partner schwanger zu machen, einschließlich:

  • Erhöhung der Häufigkeit von Sex. Der Geschlechtsverkehr jeden Tag oder jeden zweiten Tag, der mindestens vier Tage vor dem Eisprung beginnt, erhöht Ihre Chancen, Ihre Partnerin schwanger zu machen.
  • Sex zu haben, wenn eine Befruchtung möglich ist. Eine Frau wird wahrscheinlich während des Eisprungs schwanger werden – was in der Mitte des Menstruationszyklus und zwischen den Perioden geschieht. Dadurch wird sichergestellt, dass Spermien, die mehrere Tage leben können, vorhanden sind, wenn eine Empfängnis möglich ist.
  • Vermeiden Sie Schmierstoffe. Einige Produkte wie Astroglide oder K-Y-Gel, Lotionen und Speichel können die Bewegung und Funktion der Spermien beeinträchtigen. Fragen Sie Ihren Arzt nach spermalicheren Gleitmitteln.
    Alternativmedizin

Zu den Nahrungsergänzungsmitteln mit Studien, die potenzielle Vorteile bei der Verbesserung der Spermienzahl oder -qualität zeigen, gehören:

  • Schwarzk?mmel (Nigella sativa)
  • Coenzym Q10Sperma mit roten Hintergrund
  • Folsäure
  • Rosskastanie (Aescin)
  • L-Carnitin
  • Panax Ginseng
  • Zink

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um die Risiken und den Nutzen dieser Therapie zu überprüfen, da einige Ergänzungsmittel, die in hohen Dosen (Megadosen) oder über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, schädlich sein können.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie sollten mit Ihrem Hausarzt oder einem anderen Anbieter beginnen. Er oder sie könnte Sie jedoch an einen Spezialisten für Unfruchtbarkeit verweisen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen sollen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was Sie tun können

Beachten Sie alle Einschränkungen vor der Ernennung. Fragen Sie bei der Terminvereinbarung, ob es etwas gibt, was Sie im Voraus tun müssen, wie z.B. den Verzicht auf die Ejakulation für einen bestimmten Zeitraum oder das Absetzen bestimmter Medikamente.
Notieren Sie sich alle Symptome, die Sie feststellen, einschließlich aller, die in keinem Zusammenhang mit dem Grund stehen, aus dem Sie den Termin geplant haben.
Notieren Sie sich wichtige personenbezogene Daten, einschließlich aller größeren Belastungen oder Veränderungen im Leben.
Finden Sie heraus, ob Sie eine Familiengeschichte mit Fruchtbarkeitsproblemen haben. Ein männlicher Blutsverwandter, wie z.B. Ihr Bruder oder Vater, mit Fruchtbarkeitsproblemen oder anderen Fortpflanzungsproblemen könnte Hinweise auf die Ursache einer niedrigen Spermienzahl geben.
Erkundigen Sie sich bei Ihren Eltern, ob Sie bei der Geburt oder in der frühen Kindheit Hodenhochstand oder andere Probleme hatten.
Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
Nimm deinen Partner mit. Selbst wenn Sie eine niedrige Spermienzahl haben, könnte Ihre Partnerin auch Tests benötigen, um zu sehen, ob sie irgendwelche Probleme hat, die eine Schwangerschaft verhindern könnten. Es ist auch gut, Ihren Partner dabei zu haben, um die Anweisungen Ihres Arztes zu verfolgen oder Fragen zu stellen, an die Sie vielleicht nicht denken.

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten.
Einige grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, sind unter anderem:

Was vermutet ihr, das meine niedrige Spermienzahl verursacht?

Abgesehen von der wahrscheinlichsten Ursache, was sind andere mögliche Gründe, warum mein Partner und ich nicht in der Lage waren, ein Kind zu bekommen?
Welche Art von Tests benötige ich?
Benötigt mein Partner auch Tests?
Welche Behandlungen gibt es, um meine Spermienzahl zu erhöhen? Welche empfehlen Sie?
Gibt es Einschränkungen, die ich beachten muss?
An welchem Punkt sollten wir andere Alternativen in Betracht ziehen, wie zum Beispiel einen Samenspender oder eine Adoption?
Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie zu besuchen?
Zögern Sie nicht, während Ihres Termins zusätzliche Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Einige Fragen, die Ihnen Ihr Arzt stellen kann, sind unter anderem:

In welchem Alter hast du mit der Pubertät angefangen?
Hatten Sie eine Vasektomie oder eine Umkehrung der Vasektomie?
Nehmen Sie illegale Drogen wie Marihuana, Kokain oder Anabolika?
Waren Sie vor allem regelmäßig Giftstoffen wie Chemikalien, Pestiziden, Strahlung oder Blei ausgesetzt?
Nehmen Sie derzeit Medikamente ein, einschließlich Nahrungsergänzungsmittel?
Hast du eine Vorgeschichte mit nicht herabgestiegenen Hoden?



Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht22. November 2019 von admin in Kategorie "Allgemein